Rechtsanwalt René Iven

02129 5678678 info@ra-iven.de 24H-SOFORTHILFE

Rechtsanwalt Iven

Wettbewerbsrechtliche Abmahngründe

Wettbewerbsrechtliche Abmahnung

Wettbewerbsrechtliche Abmahnungen sind ärgerlich. Und teuer. Den meisten Unternehmern ist dabei überhaupt nicht bekannt, was alles abgemahnt werden kann. Nachfolgend einige Beispiele aus der gerichtlichen und anwaltlichen Praxis.

Weitere Beispiele für irreführende Werbung finden Sie hier.

Rund um die Widerrufsbelehrung

LG Erlangen: Eine Widerrufsbelehrung in der Darstellung eines einfachen Fließtextes, d.h. ohne Überschriften, verstößt gegen das Wettbewerbsrecht [...] (LG Erlangen, Urt. v. 07.05.2015; Az. 10 O 22/15).

LG Frankfurt: Eine Widerrufsbelehrung, die mehrere Varianten über den Fristbeginn kombiniert, ist wettbewerbswidrig, wenn der Eindruck erweckt wird, dass [...] (LG Frankfurt, Beschl. v. 21.05.2015; Az. 2-06 O 203/15).

OLG Hamm: In der gesetzlichen Widerrufsbelehrung ist die Telefon-Nr. zwingend anzugeben [...] (OLG Hamm, Beschl. v. 24.03.2015; Az. I-4 U 30/15).

Verstöße gegen die Button-Lösung

OLG Köln: Der Bestellbutton für Amazon-Prime-Abos mit der Aufschrift "Jetzt gratis testen - danach kostenpflichtig" weist nicht ausreichend auf die [...] (OLG Köln, Urt. v. 03.02.2016; Az. 6 U 39/15).

OLG Hamm: Nach Auffassung des OLG Hamm genügt die Beschriftung des Bestell-Buttons "Bestellung abschicken" nicht den Anforderungen der Button-Lösung [...] (OLG Hamm, Urt. v. 19.11.2013; Az. 4 U 65/13).

AG Köln: Nach Ansicht des AG Köln genügt die Beschriftung "Kaufen" auf einem Bestell-Button für den Abschluss eines Abonnement-Vertrags nicht den [...] (AG Köln, Urt. v. 28.04.2014; Az. 142 C 354/13).

AGB und Disclaimer

LG Berlin: Die Preisanpassungsklausel in den AGB einer Fluggesellschaft zum Nachteil des Kunden, die die Preisanpassung mit 272 Wörtern ohne Absätze, [...] (LG Berlin, Urt. v. 14.02.2017; Az. 16 O 11/16).

EuGH: Pauschale Rechtswahlklauseln sind unzulässig, wenn sie zu Lasten der Verbraucher gehen. Verbraucher müssen bei Vertragsschluss darauf [...] (EuGH, Urt. v. 28.07.2016; Az. C-191/15).

BGH: Der Ausschluss der E-Mail-Kündigung durch AGB ist unzulässig und wettbewerbswidrig, wenn der Vertragsschluss und die Vertragsdurchführung im [...] (BGH, Urt. v. 14.07.2016; Az. III ZR 387/15).

KG Berlin: Richtet sich die Webseite eines ausländischen Unternehmers auch an deutsche Verbraucher (hier WhatsApp), müssen die AGB bzw. [...] (KG Berlin, Urt. v. 08.04.2016; Az. 5 U 156/14).

LG Leipzig: Die Klausel eines Reisevermittlers, der die Korrektur einer fehlerhaften Buchungsbestätigung von der Einhaltung einer Frist abhängig macht, [...] (LG Leipzig, Urt. v. 18.09.2015; Az. 08 O 1954/14).

LG Arnsberg: Ein Disclaimer mit dem Wortlaut "Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der [...] (LG Arnsberg, Urt. v. 03.09.2015; Az. I-8 O 63/15).

OLG München: Die Lieferzeitangabe "ca. 2-4 Werktage" eines Online-Händlers ist hinreichend bestimmt [...] (OLG München, Beschl. v. 08.10.2014; Az. 29 W 1935/14).

OLG Oldenburg: Die Verwendung einer unbeschränkten Rechtswahlklausel in Online-Shop-AGB ist unzulässig, wenn sich der Online-Shop auch an ausländische [...] (OLG Oldenburg, Beschl. v. 23.09.2014; Az. 6 U 113/14).

LG Hamburg: Der Betreiber einer Internet-Partnerbörse (hier: elitepartner.de) darf die Kündigung per E-Mail nicht durch AGB-Klausel ausschließen, wenn [...] (LG Hamburg, Urt. v. 30.04.2013; Az. 312 O 412/12).

OLG Hamburg: Der beliebte Disclaimer "Die Inhalte der Webseite werden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch kann keine Garantie für Aktualität und [...] (OLG Hamburg, Beschl. v. 10.12.2012; Az. 5 W 118/12).

LG Hamburg: Eine AGB-Klausel, in der sich ein Online-Shop-Betreiber eine Frist von 5 Tagen zur Annahme eines Vertragsangebots eines Verbrauchers [...] (LG Hamburg, Urt. v. 29.10.2012; Az. 315 O 422/12).

Abmahnungen rund um das Impressum

Weitere Infos zum Impressum finden Sie hier.

BGH: Die Angabe nur einer kostenpflichtigen Rufnummer neben der E-Mail-Adresse im Impressum einer Webseite ist wettbewerbswidrig [...] (BGH, Urt. v. 25.02.2016; Az. I ZR 238/14).

OLG Hamm: Fehlt das Impressum, stellt dies aufgrund der Richtlinie 2005/29/EG einen abmahnfähigen Wettbewerbsverstoß dar [...] (OLG Hamm, Urt. v. 23.01.2014; Az. 4 U 118/13).

OLG München: Die Bezeichnung eines Einzelunternehmers im Impressum als "Geschäftsführer" kann wettbewerbswidrig sein [...] (OLG München, Urt. v. 14.11.2013; Az. 6 U 1888/13).

KG Berlin: Enthält das Impressum nur ein Online-Kontaktformular, aber keine E-Mail-Adresse kann der Webseitenbetreiber abgemahnt werden [...] (KG Berlin, Urt. v. 07.05.2013; Az. 5 U 32/12).

Irreführung

Weitere Beispiele für irreführende Werbung finden Sie hier.

LG Potsdam: Die Bewerbung eines medizinischen Behandlungsverfahrens "Heilen mit Licht" ist unzulässig, wenn wissenschaftliche Erkenntnisse über die [...] (LG Potsdam, Urt. v. 24.02.2016; Az. 52 O 80/15).

OLG Koblenz: Die Werbung für Arzneimittel mit einer nicht zweifelsfrei nachgewiesenen therapeutischen Wirkung ist unzulässig und kann abgemahnt werden [...] (OLG Koblenz, Urt. v. 27.01.2016; Az. 9 U 895/15).

BGH: Die Onlinewerbung mit einem durchgestrichenen Preis ist nicht zwingend erklärungsbedürftig, wenn sich aus dem Zusammenhang ergibt, worum es [...] (BGH, Urt. v. 05.11.2015; Az. I ZR 182/14).

LG Leipzig: Ein Reisevermittler (hier: fluege.de) darf Kunden nicht mit irreführenden Warnhinweisen nach Ablehnung des Versicherungsschutzes (hier: [...] (LG Leipzig, Urt. v. 20.10.2015; Az. 05 O 911/15).

OLG Düsseldorf: Physiotherapeut darf die alternativ-medizinische Osteopathie nicht ohne Heilpraktiker-Erlaubnis bewerben und ausüben [...] (OLG Düsseldorf, Urt. v. 08.09.2015; Az. I-20 U 236/13).

OLG Hamm: Wird in einem Online-Shop ausverkaufte Ware als verfügbar angeboten, ist dies ein unzulässiges Lockvogelangebot und kann abgemahnt werden [...] (OLG Hamm, Urt. v. 11.08.2015; 4 U 68/15).

OLG Hamm: Weicht das Produktbild auf einer Shopseite erheblich vom Angebot ab, kann der Onlinehändler kostenpflichtig abgemahnt werden [...] (OLG Hamm, Urt. v. 04.08.2015; Az. I-4 U 66/15).

OLG Köln: Unzutreffende UVP-Angaben sind abmahnfähig. Amazon-Marketplace-Händler müssen sich falsche Angaben von Amazon auch dann zurechnen lassen, [...] (OLG Köln, Urt. v. 24.04.2015; 6 U 175/14).

LG Berlin: Werbeaussage "50 Prozent günstiger als [...]" kann irreführend sein. Die pauschale Werbeaussage darf nur verwendet werden, wenn die [...] (LG Berlin, Urt. v. 14.04.2015; Az. 103 O 124/14).

BGH: Werbung mit einer kostenlosen Zweitbrille kann gegen das Heilmittelwerberecht verstoßen und damit wettbewerbsrechtlich unzulässig sein [...] (BGH, Urt. v. 06.11.2014; Az. I ZR 26/14).

LG Aschaffenburg: Online-Händler, die Ware anbieten, die "sofort lieferbar" ist, müssen die Ware am nächsten Werktag versenden können [...] (LG Aschaffenburg, Urt. v. 19.08.2014; Az. 2 HK O 14/14).

(Un-)zulässige Rabattaktionen

BGH: Das Einlösen von Rabatt-Coupons der Konkurrenz ist nicht wettbewerbswidrig [...] (BGH, Urt. v. 23.06.2016; I ZR 137/15).

LG Frankfurt a.M.: Rabattaktion von myTaxi mit Fahrpreiserstattung bis zu 50% ist unerlaubte Werbung. Der im Personenbeförderungsgesetz festgelegte Preis für [...] (LG Frankfurt a.M., Urt. v. 19.01.2016; Az. 3-06 O 72/15).

OLG Stuttgart: Drogeriekette darf mit der Einlösung von Rabattgutscheinen fremder Unternehmen werben [...] (OLG Stuttgart, Urt. v. 02.07.2015; Az. 2 U 148/14).

LG Itzehoe: Zahnarztwerbung "EUR 50,00 Preisnachlass auf Ihren Eigenanteil für Zahnersatz" verstößt gegen Wettbewerbsrecht [...] (LG Itzehoe, Urt. v. 08.07.2014; Az. 5 O 144/13).

BGH: Der Anbieter von Kontaktlinsen darf mit einem "Olympia-Rabatt" werben. Der BGH verneint eine unlautere Übertragung der Wertschätzung der [...] (BGH, Urt. v. 15.05.2014; Az. I ZR 131/13).

BGH: Werbeaktion eines Elektronik-Fachmarktes mit Preisnachlass für Zeugnisnoten auf das gesamte Warensortiment ist mangels hinreichendem [...] (BGH, Urt. v. 03.04.2014; Az. I ZR 96/13).

Verstoß gegen Hinweis- und Kennzeichnungpflichten

OLG München: Onlinehändler haben ihre Angebote bei eBay zwingend mit einem (klickbaren) Link auf die Online-Streitbeilegungsplattform der EU [...] (OLG München, Urt. v. 22.09.2016; Az. 29 U 2498/16).

BGH: Eine Textilkennzeichnung in Prospektwerbung ist dann nicht erforderlich, wenn im Prospekt keine direkte Möglichkeit einer Bestellung [...] (BGH, Urt. v. 24.03.2016; Az. I ZR 7/15).

LG Dortmund: Ein B2B-Online-Shop, der auch Verbraucher beliefert, nicht aber alle Pflichtinformationen für Verbraucher vorhält, ist abmahnfähig. [...] (LG Dortmund, Urt. v. 23.02.2016; Az. 25 O 139/15).

LG Bochum: Der fehlende Hinweis auf das Online-Streitbeilegungsverfahren der EU auf der Startseite, im Impressum, den AGB und der Datenschutzerklärung [...] (LG Bochum, Urt. v. 09.02.2016; Az. I-14 O 21/16).

OLG Köln: Ein Werbeplakat, das Preisbestandteile in einem Fußnotentext aufführt, der nicht “aus dem Stand” lesbar ist, ist wettbewerbswidrig [...] (OLG Köln, Urt. v. 30.11.2012, Az. 6 U 114/12).

LG Hamburg: Im Zusammenhang mit Sofortkäufen über eBay reicht es nicht aus, den Grundpreis erst in der Artikelbeschreibung anzugeben [...] (LG Hamburg, Urt. v. 24.11.2011; Az. 327 O 196/11).

Verstoß durch Domain-Namen

BGH: Tippfehler-Domains können eine gezielte Mitbewerber-Behinderung nach § 4 Nr. 10 UWG darstellen und damit abmahnfähig sein [...] (BGH, Urt. v. 22.01.2014; Az. I ZR 164/12).

OLG Saarbrücken: Bei mehreren Filialen ist es wohl nicht ausreichend, im Impressum nur einen Filialsitz anzugeben. Vielmehr müssen auch Angaben zum Hauptsitz [...] (OLG Saarbrücken, Urt. v. 06.03.2013; Az. I U 41/12-13).

LG Ulm: Die Benutzung der Domain "ulmer-hausverwaltung.com" ist wettbewerbsrechtlich zulässig [...] (LG Ulm, Urt. v. 07.09.2012, Az. 10 O 71/12).

OLG Hamm: Die bloße Verknüpfung eines Gattungsbegriffs mit einem Ortsnamen als Domainname stellt noch keine Spitzenstellungsbehauptung dar, die eine [...] (OLG Hamm, Urt. v. 19.06.2008, Az. 4 U 63/08).

OLG Hamm: Domains, die mit einem Städtenamen kombiniert werden (hier "Tauchschule Dortmund"), verstoßen gegen Wettbewerbsrecht [...] (OLG Hamm, Urt. v. 18.03.2003, Az. 4 U 14/03).

Sonstige Abmahngründe

EuGH: Der Kundendienst eines Unternehmens darf nicht nur unter einer teuren 0180-Nummer erreichbar sein [...] (EuGH, Urt. v. 02.03.2017; Az. C-568/15).

EuGH: Der Verkauf von Computern mit vorinstallierter Software stellt keine unlautere Geschäftspraxis dar. Gleiches gilt für das Fehlen einer [...] (EuGH, Urt. v. 07.09.2016; Az. C-310/15).

LG Frankfurt a.M.: Die hervorgehobene Bewerbung "Zink für starke Knochen & gesundes Wachstum" und "Calcium für starke Knochen" auf der Verpackung des [...] (LG Frankfurt a.M., Urt. v. 10.02.2016; Az. 6 O 337/15).

LG Wuppertal: Nach Auffassung des LG Wuppertal stellt das Angebot einer Apotheke, das Stechen von Ohrlöchern und das Einsetzen von Ohrlocksteckern [...] (LG Wuppertal, Urt. v. 13.02.2015; Az. 12 O 29/15).

OLG Frankfurt a.M.: Der Vertrieb von Bio-Lebensmitteln über das Internet ohne Anmeldung bei der zuständigen Öko-Kontrollstelle ist unzulässig [...] (OLG Frankfurt a.M., Urt. v. 30.09.2014; Az. 14 U 201/13).

OLG Stuttgart: Pkw-Händler muss sicherstellen, dass die nach der Pkw-EnVKV erforderlichen Hinweise dauerhaft im oder am Fahrzeug angebracht bleiben. [...] (OLG Stuttgart, Urt. v. 24.04.2014; Az. 2 U 139/13).

LG Köln: Der Betrieb eines Internet-Vermittlungsportals mit eigenem Online-Payment-Dienst ohne BaFin-Lizenz ist wettbewerbswidrig [...] (LG Köln, Urt. v. 29.09.2011, Az. 81 O 91/11).

Allgemeines zu Abmahnungen

OLG Hamm: Ein Wettbewerbsverband, der eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung ausspricht, muss einzelne Mitglieder nicht namentlich benennen [...] (OLG Hamm, Beschl. v. 23.02.2017; Az. 4 W 102/16).

BGH: Es gibt keinen Regelstreitwert in durchschnittlichen Wettbewerbssachen [...] (BGH, Beschl. v. 22.01.2015; Az. I ZR 95/14).

BGH: Der Geschäftsführer einer GmbH haftet für Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht nur dann, wenn er persönlich beteiligt war oder konkrete [...] (BGH, Urt. v. 18.06.2014; I ZR 242/12).

BGH: Wer als Inhaber eines eBay-Accounts seine Zugangsdaten nicht hinreichend vor dem Zugriff Dritter sichert, muss sich bei Wettbewerbsverstößen [...] (BGH, Urt. v. 11.03.2009; Az. I ZR 114/06).

Seit 2007 ist Rechtsanwalt Iven mit seinem Team als Einzelanwalt in den Rechtsgebieten des Internetrechts , Mietrechts , Arbeitsrechts und Verkehrsrechts tätig.

Sie benötigen anwaltliche Beratung? Kontaktieren Sie uns: 02129 5678678 oder info@ra-iven.de. Oder nutzen Sie unseren Online-Service:


Rechtsanwalt Iven    von Rechtsanwalt René Iven
u.a. spezialisiert auf Abmahnung & Vertragsrecht, letzte Aktualisierung: 20.03.2017

Kommentare

Noch kein Kommentar veröffentlicht.

Kommentieren Sie diesen Beitrag



  • 01

    Jun
    Urteilsdatenbank: Facebook & Co.
  • Soziale Netzwerke wie z.B. Facebook sind oft Gegenstand vor den deutschen Gerichten. Nachfolgend eine Übersicht über aktuelle Urteile rund [...] mehr


  • 22

    Mär
    Filesharing: Urteilsdatenbank
  • Auch 2017 gibt es sie noch: Die Filesharing-Abmahnung. Nachfolgend eine Übersicht über aktuelle unterinstanzliche Urteile rund um das [...] mehr