Rechtsanwalt René Iven

02129 5678678 info@ra-iven.de 24H-SOFORTHILFE

Rechtsanwalt Iven

Muss der Mieter Kameraattrappen am Hauseingang dulden?

Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter

Ab dem 01.06.2015 gilt das sog. Bestellerprinzip, das sich an Immobilienmakler richtet, die Wohnraum zur Miete vermitteln. Nachfolgend einige Infos, was sich für Makler und Vermieter ändern wird.

Hier klicken für Inhaltsübersicht

Sind Kameraattrappen zulässig?

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Die Rechtsprechung ist sich uneinig. Nach Ansicht des AG (Amtsgericht) Berlin-Schöneberg müssen Mieter Kameraattrappen am Hauseingang dulden (AG Berlin-Schöneberg, Urt. v. 09.07.2014; Az. 103 C 160/14) . Anders entschied noch das AG Lichtenberg (AG Lichtenberg, Beschl. v. 24.01.2008; Az. 10 C 156/07) und das AG Frankfurt a.M. (AG Frankfurt a.M., Urt. v. 14.01.2015; Az. 33 C 3407/14 (93)).

Reine Wertungsfrage

Entscheidend ist, ob man bereits in einer Kameraattrappe einen unzulässigen Eingriff in das Persönlichkeitsrecht des Mieters sehen kann. Schon die Androhung einer ständigen Überwachung schränke die Handlungsfreiheit des Mieters und seiner Besucher ein. Letzlich eine reine Wertungsfrage.

Urteile zum Thema "Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter" finden Sie in unserer Urteilsdatenbank .

Seit 2007 ist Rechtsanwalt Iven mit seinem Team als Einzelanwalt in den Rechtsgebieten des Internetrechts , Mietrechts , Arbeitsrechts und Verkehrsrechts tätig.

Sie benötigen anwaltliche Beratung? Kontaktieren Sie uns: 02129 5678678 oder info@ra-iven.de. Oder nutzen Sie unseren Online-Service:


Rechtsanwalt Iven    von Rechtsanwalt René Iven
u.a. spezialisiert auf Mietrecht & Vertragsrecht, letzte Aktualisierung: 04.09.2015

Kommentare

Noch kein Kommentar veröffentlicht.

Kommentieren Sie diesen Beitrag





  • 02

    Mai
    Infos zur Kündigung von Wohnraum
  • Häufigster Streitfall zwischen Mieter und Vermieter ist die Kündigung von Wohnraum. Nachfolgend einige allgemeine Infos zur mietrechtlichen [...] mehr