Rechtsanwalt René Iven

02129 5678678 info@ra-iven.de 24H-SOFORTHILFE

Rechtsanwalt Iven

BGH, Urt. v. 26.01.2016; Az. XI ZR 91/14

BGH: Bei Erteilung eines Zahlungsauftrags über das Online-Banking können die Grundsätze des Anscheinsbeweises zugunsten der Bank Anwendung finden. Voraussetzung ist jedoch, dass das eingesetzte Sicherheitssystem (z.B. PIN- und TAN-Verfahren) praktisch unüberwindbar war, im Einzelfall ordnungsgemäß angewendet worden ist und fehlerfrei funktioniert hat. Bei einer missbräuchlichen Nutzung des Online-Bankings spricht kein Anscheinsbeweis für ein grob fahrlässiges Verhalten des Kontoinhabers (BGH, Urt. v. 26.01.2016; Az. XI ZR 91/14).

Weitere Urteile zum Thema "Online-Banking" finden Sie in unserer Urteilsdatenbank .

Seit 2007 ist Rechtsanwalt Iven mit seinem Team als Einzelanwalt in den Rechtsgebieten des Internetrechts , Mietrechts , Arbeitsrechts und Verkehrsrechts tätig.

Sie benötigen anwaltliche Beratung? Kontaktieren Sie uns: 02129 5678678 oder info@ra-iven.de. Oder nutzen Sie unseren Online-Service:

Rechtsanwalt Iven    von Rechtsanwalt René Iven
u.a. spezialisiert auf Internetrecht & Vertragsrecht, letzte Aktualisierung: 10.05.2016

Kommentare

Noch kein Kommentar veröffentlicht.

Kommentieren Sie diesen Beitrag